Hauptinhalt

Freizeit & Reisen

Städtereise ums Eck

Städtereise ums Eck

Wenn Sie an eine Städtereise denken, fallen Ihnen wahrscheinlich zuerst Metropolen wie Paris, Amsterdam, London oder Rom ein. Wer sich eine lange Anreise, Menschenmassen und die fremde Sprache ersparen will, kann in Österreich auf Stadterkundunggehen.

Steyr, Hall in Tirol, St. Pölten, Villach, Mariazell – und die Liste geht noch lange weiter. Das sind österreichische Städte, die eine besondere Altstadt, ein tolles Kulturangebot, Gemütlichkeit und jede Menge Charme bieten. Wir stellen Ihnen unsere „Top 5“-Städtereisen in Österreich vor.

Hall ist als historische Marktstadt bekannt. Einst einer der bedeutendsten Marktplätze Tirols, hat die Stadt bis heute ihre magische Anziehungskraft nicht verloren. Besucher tauchen mit einem Schlag ins Mittelalter ein, denn Hall verfügt über die größte erhaltene mittelalterliche Altstadt Nordtirols. Bei einem Spaziergang durch die Stadt können eindrucksvolle Bauten wie das Rathaus, die gotische Pfarrkirche St. Nikolaus, die Herz-Jesu-Basilika, die Allerheiligenkirche – die erste Barockkirche Nordtirols – und die kleine Salvatorkirche mit hochgotischen Malereien bewundert werden. Unbedingt einen Besuch wert, sind das Kulturzentrum in der Burg Hasegg mit dem Münzmuseum und der restaurierte Münzerturm, der als Wahrzeichen der Stadt gilt. Abenteuerlich geht es im Bergbau-museum weiter. Begehbare Stollen, Schächte und eine Rutschbahn lassen die harte Arbeit unter Tage in den Halltaler Stollen erahnen.

Mariazell ist einer der bekanntesten Wallfahrtsorte Europas. Schon die Anreise kann man spektakulär gestalten, nämlich wenn man mit der modernen „Himmelstreppe“ über die Trasse der Mariazellerbahn schwebt und dabei das herrliche Bergpanorama genießt. In Mariazell angekommen, thront sie bereits vor uns – die Rede ist natürlich von der prächtigen BasilikaMariä Geburt mit der Gnadenstatue Magna Mater Austriae. Ein Besuch der Kerzengrotte rundet den religiösen Teil der Erkundung ab. Ein Drittel des Jahres liegt Mariazell meist unter einer dicken Schneedecke und lockt mit tollen Angeboten für Wintersportfans. Das restliche Jahr kommen Wanderer, Radfahrer, Mountainbiker und Naturbegeisterte auf der Bürgeralpe, dem Traisentalradweg und rund um Erlaufsee, Hubertussee und die Walster voll auf ihre Kosten.

Seit eh und je zieht es Menschen nach St. Pölten. Die Stadt gilt daher als eine der ältesten Österreichs. An Vielfalt und Flair kann die kleine Landeshauptstadt kaum übertroffen werden. Im Alpenvorland, direkt an der Traisen, liegt dieses Kulturjuwel. Die barocke Altstadt erinnert mit den zahlreichen Kirchen – allen voran natürlich der Dom Mariä Himmelfahrt – und den gemütlichen Plätzen an ein Städtchen im Süden. Auf den Spuren von Baumeister Jakob Prandtauer schlendert man durch die Gassen und bewundert die bunten, detailreichen Fassaden.Wer ein bisschen Zeit hat, kann auch die Teller am berühmten Tellerhaus zählen. Der Bummelzug tuckert dann Richtung Regierungsviertel – das moderne St. Pölten. Architektonische, kulturelle und erlebnisreiche Highlights versprechen das Landhaus, das Festspielhaus, das Museum Niederösterreich und der Klangturm. Die 1000-jährige Stadt überrascht mit Geschichte, Kultur, Industrie, Natur und Architektur.

Am wohl bekanntesten ist der Steyrer Stadtplatz mit seinen bunten Bürgerhäusern aus verschiedenen Stilepochen, die sich harmonisch aneinanderreihen. Dieses Ensemble gilt übrigens als das besterhaltene im deutschsprachigen Raum. Hier steht auch gleich das Wahrzeichen der Stadt – das sogenannte „Bummerlhaus“. Was der goldene Löwe mit dem Bummerl zu tun hat, finden Sie bei einem Besuch am besten selbst heraus. Am Lebzelterhaus und am Bürgerspital sollte man auch nicht vorbeilaufen, ohne es bewundert zu haben. Eine eher untypische Sehenswürdigkeit ist der Taborfriedhof mit seinen Torbogen und Arkadengängen aus der Renaissance. Liebenswert und klein ist die Stadt, aber zu Weihnachten wird Steyr zum Mittelpunkt des Geschehens, denn hier wohnt das „Christkindl“. Der Wallfahrtsort Christkindl mit dem weltberühmten Postamt, auf dem alljährlich über zwei Millionen Briefe beantwortet werden, erwärmt die Herzen zur schönsten Zeit des Jahres. Im Dreiländereck Italien-Slowenien-Österreich thront Villach an der Drau als zweitgrößte Stadt Kärntens. Alte Handwerkerhäuser aller Art prägen das Stadtbild und sorgen beim Schlendern durch die Fußgängerzone für positive Überraschungen. Das historisch wohl wichtigste Gebäude steht am Hauptplatz: das Haus, in dem der Arzt und Philosoph Paracelsus lange Zeit gelebt hat. Danach ist Zeit, die Kärntner Gastfreundschaft und Kulinarik zu genießen. Den wohl besten Eindruck von der traditionellen Lebensart der Draustädter bekommt man im Sommer beim Villacher Kirchtag. Beim größten Brauchtumsfest Österreichs darf man sich die Villacher Kirchtagssuppe und das dazugehörige Bier nicht entgehen lassen.

Social Media

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Wünsche für das Leben und darüber hinaus
Wissen & Tipps

Wünsche für das Leben und darüber hinaus

Mehr über Wünsche für das Leben und darüber hinaus
InnSan – der Spezialist im Bereich barrierefreie Badsanierung
Wohnen & Garten

InnSan – der Spezialist im Bereich barrierefreie Badsanierung

Mehr über InnSan – der Spezialist im Bereich barrierefreie Badsanierung
Trauerredner Eder
Wissen & Tipps

Trauerredner Eder

Mehr über Trauerredner Eder